Steuerstrafrecht: Steuerbetrug ohne Absicht?

Das deutsche Steuerstrafrecht wird zunehmend komplexer. Es birgt vor allem für steuerrechtlich unerfahrene Personen ein besonderes Risiko. Nicht alle Vorschriften sind für den juristischen Laien auf den ersten Blick ersichtlich oder gar verständlich. Falschangaben, die zum Straftatbestand der Steuerhinterziehung führen, werden nicht immer vorsätzlich gemacht. Und so ist die Grenze zur Steuerhinterziehung oft schneller überschritten, als es den Betroffenen bewusst ist. Spätestens wenn die Finanzbehörde ein Ermittlungsverfahren wegen Steuerbetrug eingeleitet hat, besteht akuter Handlungsbedarf. Eine Beratung durch unsere Steuerrechts-Experten kann Ihr finanzielles Risiko minimieren und ein Ermittlungsverfahren abwenden.

Einziger zertifizierter Fachberater für Steuerstrafrecht in Uelzen und Salzwedel

Die Kanzlei LÜCKE UND LÜCKE berät und vertritt Sie in allen Bereichen des Steuerstrafrechts. Ihr erster Ansprechpartner ist Rechtsanwalt Florian Lücke. Als Fachanwalt für Steuerrecht und einziger zertifizierter Fachberater für Steuerstrafrecht (DAA) im Großraum von Uelzen, Lüneburg und Salzwedel setzt er sich professionell für Ihre Belange ein. Profitieren Sie von seiner Kompetenz und langjährigen Berufserfahrung auf diesem Gebiet.

Strafmaß bei Steuerhinterziehung

Wer vorsätzlich Steuern hinterzieht, muss gemäß § 370 Abs. 1 Satz der Abgabenordnung (AO) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldbuße rechnen. Ein Steuerbetrug im großen Stil kann gar mit zehn Jahren Gefängnis geahndet werden. Doch nicht jede Steuerhinterziehung endet mit einer Verurteilung des Beschuldigten. Ein fehlend hinreichender Tatverdacht, Geringfügigkeit oder gewisse Auflagen können das Verfahren beenden. Eine professionelle Beratung sowie ein stetiger Kontakt zu den Ermittlungsbehörden steigern die Erfolgschancen. Wir vertreten Sie mit unserer Doppelqualifikation als Steuerberater und Rechtsanwalt außergerichtlich und gerichtlich in allen Instanzen.

Die Selbstanzeige

Eine mögliche Lösung im Falle eines Steuerbetrugs ist die Selbstanzeige. Mit diesem Rechtsmittel ermöglicht es der Gesetzgeber dem Steuerhinterzieher, reinen Tisch zu machen und ebnet ihm den Weg zurück in die Legalität. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Denn bei der Selbstanzeige müssen formelle und inhaltliche Hürden genommen werden.

  • Der Steuerpflichtige muss eine vollständige Aufklärung aller steuerrechtlichen Vergehen gewährleisten.
  • Die Selbstanzeige muss rechtzeitig geschehen, d.h. bevor die Finanzbehörde von der Steuerhinterziehung erfahren hat.
  • Die hinterzogenen Steuern, Nebenleistungen und Nachzahlungszinsen müssen fristgemäß beglichen werden.


Wir empfehlen neben der rechtlichen Beratung dringend eine Prüfung der betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen. Unser Experten-Team aus Steuerberatern und zertifizierten Fachberatern für Steuerstrafrecht begleitet Sie im Landkreis Uelzen, Lüneburg sowie in Salzwedel diskret und professionell zurück in die Steuerlegalität.